Im Segelfliegen Magazin 1/2019 ist ein sehr schöner Bericht über die DG 1001Club erschienen. Vielen Dank an das Magazin Segelfliegen für die Erlaubnis den Artikel veröffentlichen zu dürfen!

 

Die in dem Artikel getestete Version der DG1001Club ist bereits von 2013. Inzwischen sind in die Serie der DG1001 viele Modifikationen und Verbesserungen eingeflossen. Deshalb  möchten wir zu einigen Punkten des Artikels vorab wie folgt Stellung nehmen:

 

    • 2016 hat das Cockpit ein Update erhalten bei dem die im Text beschriebene Stoffabdeckung über den hinteren Seitenruder Pedalen durch eine GFK Schale ersetzt wurde. Dadurch lässt sich auf dem vorderen Sitz der Ellenbogen fest auflegen, ohne den Fuß des Co-Piloten zu berühren.
    • Der Trimmkasten der DG-1001 erlaubt es den Schwerpunkt je nach Besatzung flexibel einzustellen. Dies gilt sowohl für den Normal- oder Streckenflug als auch den Kunstflug. Dabei können die Gewichte für alle Manöver an Bord verbleiben. Um das Handling der Gewichte zu vereinfachen wurde 2017 eine neue Tabelle entwickelt, die mit jedem Flugzeug serienmäßig ausgeliefert wird. Mit TM1000-41 erscheint in Kürze eine nochmals überarbeitete Version der Tabelle, die die Handhabung weiter vereinfacht. Auch für ältere Flugzeuge kann DG bei Übermittlung des aktuellen Wäge Berichts eine solche Tabelle erstellen. Wem die Handhabung zu umständlich ist, oder einfach ohne Schwerpunktoptimierung fliegen möchte, der kann das auch jederzeit tun. Man kann also den Trimmkasten im Leitwerk verwenden, muss es aber nicht.
    • Bei einzelnen Werknummern wurde ein Flattern der Bremsklappenbänder beobachtet, wenn diese nur ganz knapp ausgefahren werden. Dies wurde 2017 durch eine Reibbremse mit TM1000-33 behoben und gehört seither zum Serienstandard. Auch ältere Flugzeuge können damit problemlos nachgerüstet werden.
    • Im Jahr 2017 wurde ebenfalls ein neues Bugrad zugelassen. Das nun eingesetzte 3“ Rad mit Aluminium-Felge der Fa. Tost erlaubt es eine deutlich kleinere Verkleidung am Rumpf anzubringen, was nicht nur der Aerodynamik zugutekommt, sondern auch den Geräuschpegel im Cockpit nochmals weiter senkt.
    • Die DG-1000 trudelt wie die meisten modernen Flugzeuge aus Faserverbundstoffen, was sie besonders für die Schulung und Vorbereitung auf moderne Einsitzer geeignet macht. Durch die größeren Bauteilgewichte und geringeren Oberflächen, verglichen mit alten Schulungsflugzeugen wie der ASK-13, weisen annähernd alle modernen Segelflugzeuge die Eigenschaft auf, “zu nicken”, d.h. abwechselnd steil und flach zu trudeln. Wie zwei gekreuzte Hanteln, die in Rotation versetzt werden, tendiert auch das Segelflugzeug bei zunehmender Drehgeschwindigkeit dazu sich hin zur Waagerechten aufzurichten. Nach kurzer Zeit nimmt bei diesem Flugzustand die Rotationsgeschwindigkeit ab und das Flugzeug trudelt wieder steiler, sprich die Nase geht wieder deutlich unter den Horizont. Diese Bewegung lässt sich bei allen modernen Segelflugzeugen beobachten. Die DG-1000 gehört somit zu den wenigen Flugzeugen, die für die Schulung und Einweisung dieser Trudel Eigenschaften aktueller Leistungssegelflugzeuge geeignet ist.
    • Um die Flugeigenschaften in der Schulung noch gutmütiger zu machen wurden 18m neo Winglets für die DG-1001 entwickelt. Neben dem ansprechenden Design verbessern diese auch die Stabilität um alle Achsen, reduzieren die Überziehgeschwindigkeit und sind somit eine sehr gute Ergänzung für die Schulung. Um im Kunstflug die Rollwendigkeit zu erhöhen wurden Endscheiben für 17,2m entwickelt. 
    • Beide Spannweitenoptionen lassen sich an allen DG-1000 und DG-1001 (außer „M“) nachrüsten und sind innerhalb weniger Minuten austauschbar.
    • Für Kunstflugpiloten bietet DG für die DG-1001 bei Neuproduktion einen 5-Punkt Gurt an. Auch wenn das Flugzeug mit 4-Punktgurten für alle im Handbuch beschriebenen Figuren zugelassen ist, so kann dies in manchen Flugzuständen den Komfort des Piloten erhöhen.
  •  
    • Mit TM1000-41 wird die zulässige Cockpitzuladung auf 2x110kg angehoben.

 

Fragen zu unseren Produkten beantworten wir gerne. Kontaktieren Sie hierzu einfach unseren Verkaufsleiter, Herrn Göldner, via goeldner@dg-flugzeugbau.de

DG Group Website