Leistungen und Polare der DG-808C gemäß Flughandbuch

Im folgenden wir ein Kapital aus dem Original-Flughandbuch der DG-808C veröffentlicht – dem Kapitel über die Flugleistungen samt den Polaren.
Die Ermittlung der Daten geschah im Rahmen der Zulassung des Flugzeuges und erfolgte nach Bestem Wissen und Gewissen.

Abschnitt 5

 5. Leistungen

5.1 Einführung
5.2 LBA-anerkannte Daten
5.2.1 Anzeigefehler der Fahrtmesseranlage
5.2.2 Überziehgeschwindigkeiten
5.2.3 Startstrecken
5.3 Zusätzliche Informationen
5.3.1 Nachgewiesene Seitenwindkomponente
5.3.2 Segelflugleistungen
5.3.3 Geschwindigkeitspolaren
5.3.4 Bedienung der Wölbklappen
5.3.5 Flugleistungen mit laufendem Triebwerk
5.3.6 Lärmwerte

5.1 Einführung
Der vorliegende Abschnitt enthält LBA-anerkannte Werte bezüglich Anzeigefehlern der Fahrtmesseranlage und Überziehgeschwindigkeiten sowie zusätzliche andere Werte und Angaben, die nicht der Anerkennung bedürfen.
Die Daten in den Tabellen wurden durch Erprobungsflüge mit einem Segelflugzeug in gutem Zustand unter Zugrundelegung eines durchschnittlichen Pilotenkönnens ermittelt.
5.2 LBA-anerkannte Daten
5.2.1 Anzeigefehler der Fahrtmesseranlage
Fahrtmesser-Fehler
IAS = angezeigte Geschwindigkeit
CAS = kalibrierte Geschwindigkeit
Wichtiger Hinweis: Der Fahrtmesser ist an den vorderen statischen Druckabnahmen und der Gesamtdruckabnahme im Rumpfbug anzuschließen.
5.2.2 Überziehgeschwindigkeiten
Die angegebenen Geschwindigkeiten sind die minimal im Geradeausflug erreichbaren in km/h, Triebwerk eingefahren.
Spannweite 18 m
Bremsklappen eingefahren

Wölbklappen-

Stellung

Flugmasse kg
340 370 400 440 480 525
L 61 63 66 69 72 76
+8° 62 64 67 70 73 77
65 68 71 74 77 82
-14° 71 74 77 80 84 88

Bremsklappen ausgefahren

Wölbklappen-

Stellung

Flugmasse kg
340 370 400 440 480 525
L 67 70 73 76 80 84
+8° 67 70 73 76 80 84
71 74 77 80 84 88
-14° 75 78 82 86 89 94

Spannweite 15 m
Bremsklappen eingefahren

Wölbklappen-

Stellung

Flugmasse kg
340 370 400 440 480 525
L 64 67 69 73 76 79
+8° 65 68 70 74 77 81
69 72 74 78 82 85
-14° 74 78 81 85 88 92

Bremsklappen ausgefahren

Wölbklappen-

Stellung

Flugmasse kg
340 370 400 440 480 525
L 71 74 77 80 84 88
+8° 71 74 77 80 84 88
74 78 81 85 88 92
-14° 79 83 86 90 94 98

Der Höhenverlust beim Überziehen beträgt ca. 30 m, wenn sofort gegengesteuert wird.
5.2.3 Startstrecke
Die angegebenen Startstrecken gelten für Start auf trockener ebener Hartbelagpiste ohne Wind und bei einwandfreiem Zustand von Triebwerk, Luftschraube und Flugzeug. Das Startverfahren ist gem. 4.5.2 durchzuführen.
SR Startrollstrecke
S Startstrecke bis auf 15 m Höhe
T Temperatur am Boden
H Dichte Höhe, diese errechnet sich näherungsweise wie folgt:
H(m) = (QNH – 1013mb) x 100/11,7 + Flugplatzhöhe (m)

18m Spannweite m = 440 kg m = 525 kg
H (m) T (°C) SR(m) S(m) SR(m) S(m)
0 110 174 157 240
15° 123 193 175 267
30° 136 214 194 296
500 124 196 177 270
15° 138 218 197 301
30° 153 241 218 333
1000 140 221 200 305
15° 156 246 222 339
30° 173 272 246 376
1500 159 250 226 344
15° 176 278 251 383
30° 195 308 278 424
15m Spannweite m = 440 kg m = 480 kg
H (m) T (°C) SR(m) S(m) SR(m) S(m)
0 116 183 138 214
15° 129 203 154 238
30° 143 225 170 264
500 131 206 156 241
15° 146 229 173 269
30° 161 254 192 297
1000 148 232 176 272
15° 164 259 196 303
30° 182 286 216 335
1500 167 263 198 308
15° 186 292 221 342
30° 205 323 244 379

Ebene, harte, trockene Grasbahn verlängert die Startstrecke um 10% bis 15%.
Warnung: Feuchte, weiche Grasbahn kann die Startrollstrecke sehr viel mehr verlängern.
5.3 Zusätzliche Informationen
5.3.1 Nachgewiesene Seitenwindkomponente
Die gemäß Bauvorschrift nachgewiesene max. Seitenwindkomponente für Start und Landung beträgt 15 km/h.

5.3.2 Segelflugleistungen
(errechnet sowie ermittelt aus Vergleichsflügen)
Leistungsdaten mit 15 m Spannweite (S= 10,68 m²)

Flächenbelastung kg/m² 32 35 40 42
Geringstes Sinken m/s 0,54 0,57 0,62 0,64
Bei V km/h 73 77 83 85
Beste Gleitzahl ca. / 44,8 45 45,2 45,3
Bei V km/h 98 103 110 113


Leistungsdaten mit 18 m Spannweite (S= 11,81 m²)

Flächenbelastung kg/m² 30 35 40
Geringstes Sinken m/s 0,47 0,51 0,54
Bei V Km/h 72 77 83
Beste Gleitzahl ca. / 49,8 50 50,2
Bei V km/h 94 102 109

Durch Winglets an den 18 m Flügelenden (Option) erhöht sich die beste Gleitzahl um ca. 1,5 Punkte.
Das geringste Sinken erniedrigt sich um ca. 0,03 m/s.
Bei einer Abweichung der Fluggeschwindigkeit um + 10 km/h von den angegebenen Werten, ändert sich die beste Gleitzahl um ca. 0,5 Punkte und die minimale Sinkgeschwindigkeit um 1 cm/s.
Die DG-800 sollte mit mittlerer bis hinterer Schwerpunktlage geflogen werden. Bei hinterer Schwerpunktlage wird das Flugzeug allerdings um die Querachse empfindlicher, so dass die optimale Fahrt beim Kurbeln schwieriger zu halten ist.
Es versteht sich, dass der Flügel-Rumpfübergang, die Trennstelle der Flügelenden sowie die Höhenleitwerksschraube abgeklebt werden sollten und dass das Flugzeug sauber sein muss, um die ganze Leistungsfähigkeit auszuschöpfen.
Die Polare gilt für diesen Zustand.
Bei schmutziger Oberfläche oder Flug im Regen verschlechtern sich die Flugleistungen entsprechend.
Bedienung der Wölbklappen siehe 5.3.4.
5.3.3 Geschwindigkeitspolare (theoretisch)
Geschwindigkeits-Polare DG-808B
5.3.4 Bedienung der Wölbklappen
Folgende Wölbklappenstellungen sind in untenstehenden Geschwindigkeitsbereichen optimal für den unbeschleunigten Geradeausflug
Spannweite 18 m

Masse 340 370 400 440 480
(kg)
+8° bis 70 bis 73 bis 76 bis 80 bis 84
+5° 70- 79 73- 83 76- 86 80- 90 84- 94
79- 88 83- 92 86- 95 90-100 94-104
-5° 88-119 92-124 95-129 100-135 104-141
-10° 119-141 124-147 129-153 135-160 141-167
-14° 141-VNE 147-VNE 153-VNE 160-VNE 167-VNE

Spannweite 15 m

Masse 340 370 400 440
(kg)
+8° bis 74 bis 77 bis 80 bis 84
+5° 74- 83 77- 87 80- 90 84- 94
83- 92 87- 96 90-100 94-104
-5° 92-125 96-130 100-135 104-141
-10° 125-148 130-154 135-160 141-167
-14° 148-VNE 154-VNE 160-VNE 167-VNE

Das Beschleunigen und Abfangen eines Wölbklappenflugzeuges sollte mit dem Höhensteuer und der Wölbklappe gleichsinnig und gleichzeitig erfolgen.
Hierbei wird die Wölbklappe jeweils etwas früher in ihre Stellung geschoben, als wie für den unbeschleunigten Geradeausflug angegeben, da durch das Abfangen die Flächenbelastung erhöht und beim Nachdrücken erniedrigt wird. Je stärker die Beschleunigungen sind, umso früher muss die Wölbklappe verschoben werden.
Abfangen mit 1,5 g oder Nachdrücken mit 0,5 g verschiebt sich die Geschwindigkeit um ca. 15 km/h im Langsamflug und ca. 30 km/h im Schnellflug.
5.3.5 Flugleistungen mit laufendem Triebwerk
5.3.5.1 Steiggeschwindigkeit
Gemessene Steiggeschwindigkeit siehe Diagramm:
Steigleistungen DG-808B
gültig für 15°C in Meereshöhe
15°C Temperaturzunahme verringert die Steiggeschwindigkeit um ca. 0,2 m/s.

WST = Steiggeschwindigkeit bei Vy = 90 km/h und Wölbklappenstellung +8°

H = Höhe über Meeresspiegel

Nr. Masse Spannweite Nr. Masse Spannweite
1 400 kg 18 m 5 480 kg 18 m
2 400 kg 15 m 6 480 kg 15 m
3 440 kg 18 m 7 525 kg 18 m
4 440 kg 15 m 8 525 kg 15

5.3.5.2 Reiseflug:
Die Reisefluggeschwindigkeit beträgt 140-145 km/h bei max. Dauerleistung 6300 U/min Motordrehzahl.

5.3.5.3 Gipfelhöhe:
Die Gipfelhöhe beträgt über 5000 m MSL
Gegebenenfalls sind in Absprache mit dem Motorhersteller für den Flugbetrieb in großen Höhen die Hauptdüse auf kleineren Durchfluss einzustellen.
5.3.5.4 Reichweite ohne Reserve (Flugmasse = 440 kg, Spannweite 18m):
1. Bei Reisegeschwindigkeit mit 22 l Treibstoff 165 km d.h. pro 10 l Treibstoff 75 km
2. Bei Sägezahnflug Mc Cready 0 mit 22 l Treibstoff maximal 550 km d.h. pro 10 l Treibstoff maximal 250 km
Diese Werte sind nur bei absolut ruhiger Luft und exaktem Einhalten der Fluggeschwindigkeit zu verwirklichen.3. Bei Sägezahnflug Mc Cready 1 mit 22 l Treibstoff maximal 460 km
d.h. pro 10 l Treibstoff maximal 210 km
Die Werte für den Sägezahnflug gelten für Steigflugbeginn in 600 m MSL und 1000 m Steighöhe.
5.3.6 Lärmwerte
Lärmschutzforderungen: Kapitel VI LSL (BAZ Bekanntmachung vom 01.01.1989)
Ermittelter Geräuschpegel: 51.8 dB(A)
Lärmgrenzwert: Deutschland: 64 dB(A) (68 dB(A) vor 1989) / ICAO 68 dB(A)
Die Anforderungen für den erhöhten Schallschutz (-4 dB(A) = 60 dB(A)) werden somit von der DG-808C mehr als erfüllt.

DG Group Website